Aktuelle Entwicklungen im TLD-Markt im November 2014

Mi, 10.12.2014

Ganz aktuell für den November 2014 veröffentlichte die DENIC (Deutsches Network Information Center) gerade die neuesten Zahlen zur Entwicklung der Top Level Domains (TLDs) für Deutschland, Europa und weltweit. Die Statistiken geben Aufschluss über Trends und Tendenzen, die sich aus den Registrierungszahlen der einzelnen Domains ableiten lassen. Interessant sind in diesem Zusammenhang die Unterschiede im Vergleich zu den Vormonaten und den Zahlen des Vorjahres, aus denen die Tendenzen oft besonders eindeutig hervortreten.

Die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der .de-TLD-Domain

Auch im November kann die .de-Domain erneut ein Wachstum verzeichnen und das bereits im vierten Monat in Folge. Deutlich wird aber auch, dass sich das Wachstum deutlich abschwächt und um einiges geringer ist als in den Vormonaten. Es liegt auch deutlich unterhalb des Mittels der letzten zwölf Monate. In absoluten Zahlen steigt die Zahl der .de-Domains um 9.820 auf nunmehr 15.811.358. In Prozentzahlen ausgedrückt ist dies ein Wachstum von lediglich 0,06 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt der Anstieg 1,16 Prozent oder absolut 181.554 Domains. Auch was die mittlere, über ein Jahr gerechnete Wachstumsrate im November angeht, ist mit 15.130 ein deutlich schwächeres Wachstum festzustellen. So waren es zum Beispiel im November 2013 noch 30.670 Domains und 2012 sogar noch 46.192 Domains. Die Zahl der Löschungen lag im November bei 136.298 gegenüber 145.401 Neuregistrierungen und 442 Restores.

Die Zahlen der IDN-Domains (Internationalized Domain Name), also der Sonderzeichen- und Umlautdomains, zeigen sich im November erneut besonders schwach. So beträgt der Rückgang im November -0,12 Prozent. Es sind nun mit 633.004 IDN-Domains 784 weniger registriert. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist diese ein Rückgang von -2,39 Prozent oder 15.469 Domains. Waren 2013 noch starke Monatszuwächse zu verzeichnen, hat im Bereich der IDN-Domains längst eine Bereinigung eingesetzt und der Höchststand von 648.473 IDN-Domains im November 2013 kann bei weitem nicht mehr erreicht werden. Der Anteil an der Gesamtzahl der .de-Domains bleibt mit circa vier Prozent in etwa gleich. So kommen in Deutschland auf 1.000 Einwohner lediglich acht Sonderzeichen- und Umlautdomains.

Die November Statistiken für den europäischen TLD-Markt

Gegenüber den anderen ccTLDs in Europa kann die .de-TLD ihren vierten Platz bei der Anzahl der Domains pro 100.000 Einwohner erfolgreich verteidigen. Derzeit kommen auf 100.000 Einwohner in Deutschland 19.604 .de-Domains. Weiterhin mit großem Abstand belegt Niederlande (.nl) mit 32.946 Domains den ersten Platz. Es folgen die Schweiz (.ch) und Dänmark (.dk). Allerdings werden bei den Statistiken nach wie vor die Länder Liechtenstein (.li) und Montenegro (.me) nicht berücksichtigt, da deren Penetrationsraten aufgrund der geringen Zahl an Einwohnern und dort vorzufindender besonderer Geschäftsmodelle über 100 Prozent liegen.

Das Wachstum der meisten ccTLDs in Europa hält unvermindert an. Die absoluten Registrierungszahlen und die Penetrationsraten steigen weiterhin an, wenn auch mit abflachender Wachstumskurve. Im Vergleich zur .de-Domain zeigen andere europäische ccTLDs wie zum Beispiel .ch, .nl, .no, .lu, .pt und .cz jedoch ein wesentlich stärkeres Wachstum. Bei bestimmten ccTLDs kann jedoch ein Rückgang festgestellt werden. So schrumpft die Penetrationsrate bei .li um 324, bei .se um 204, bei .uk um 76, bei .kr um 48 und bei .ru um fünf. Insgesamt befindet sich Russland nach starken Wachstumsjahren derzeit auf der Verliererseite. Erzielte man dort im Jahr 2013 noch Steigerungen von 18 Prozent, muss Russland in diesem Jahr mit einem Minus von 0,16 Prozent zurechtkommen.

Die Zahlen der DENIC im November für den asiatischen Markt

Die Entwicklung im asiatischen Raum zeigt auch im November ein sehr unterschiedliches Bild. Während nach den aktuellen Erhebungen der DENIC die Hongkong-TLD ein Monatsplus von 0,85 Prozent aufweisen kann und damit seit über einem Jahr kontinuierlich wächst, melden .kr und .jp mit -0,22 und -0,06 Prozent jeweils einen Rückgang. Leider liegen für .cn und .tw die Novemberzahlen noch nicht vor. Doch bereits im Oktober wuchs die .cn-Domain auf über elf Millionen Registrierungen und damit um 2,71 Prozent. Auf den Vorjahresmonat gerechnet ist dies sogar ein Plus von 27,93 Prozent oder 2.466.395 .cn-Domains. Damit kann .cn mit Abstand die Führungsposition als erfolgreichste asiatische TLD-Domain behaupten. Aufgrund der großen Bevölkerungszahl beträgt die Zahl der .cn-TLDs pro 1.000 Einwohner jedoch nur acht Domains. Die größten Einbußen hat nach wie vor die taiwanesische Top-Level-Domain zu verzeichnen. Seit einem halben Jahr ist die Bilanz negativ. Der Rückgang im Oktober lag bei 6,05 Prozent.

Die November-Zahlen der DENIC für den amerikanischen Markt

Auf dem südamerikanischen Kontinent sind die ccTLDs .cl mit einem Wachstum von 0,45 Prozent, .mx mit 0,43 Prozent und .br mit 0,08 Prozent die erfolgreichsten Länderdomains. In Nordamerika wächst .ca erneut mit 0,75 Prozent stark, während .us mit -0,51 Prozent weiterhin schrumpft.

Die Sonderrolle der ccTLD von Tokelau

Die .tk ccTLD von Tokelau nimmt unter den Länderdomains eine Sonderrolle ein. Sie wird aufgrund des Buchstabenkürzels wie eine generische Domain verwendet und wächst weiterhin sehr stark. Dazu trägt auch die Möglichkeit der kostenlosen Registrierung einer .tk-Domain für einen initialen Zeitraum bei. Die Zahl der registrierten Domains beträgt mittlerweile 27.788.094, was eine Steigerung im Vergleich zum Vormonat von 2,07 Prozent oder 563.199 Domains entspricht. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es sogar 34,36 Prozent oder 7.106.502 .tk-Domains mehr. Damit behauptet .tk seinen zweiten Platz nach der .com-Domain eindrucksvoll und baut den Abstand gegenüber den Verfolgern .de und .net weiter aus.

November-Statistiken zu den generischen TLDs

Erneut uneinheitlich zeigen sich im November die generischen TLDs (gTLDs). Die Domains .com und .org steigern ihre Registrierungszahlen mit 0,30 und 0,40 Prozent erneut. Andere hingegen wie .info oder .net haben ein Minus von 0,73 oder 0,05 Prozent zu verzeichnen. Stark schrumpft auch .biz mit 3,29 Prozent. Die .info-Domain hat mit 5.558.134 registrierten Domains und der anhaltenden Verlustserie aktuell den Stand von Ende 2009 erreicht. In absoluten Zahlen sind dies circa 2,5 Millionen Domains weniger im Vergleich zum höchsten Stand von 2012. Auf das Jahr gerechnet beträgt die Jahresbilanz von .info -8,15 Prozent. Bei .mobi liegt die Jahresbilanz gar bei -28,42 Prozent.

Die führenden TLDs im November

Den ersten Platz unter allen TLDs nimmt nach wie vor fast außer Konkurrenz .com mit 116.090.601 Domains ein. Danach folgen mit großem Abstand sechs Top-Level-Domains mit einem Bestand von über zehn Millionen. Dies sind auf Platz zwei die .tk Domain mit mehr als 27 Millionen, auf Platz drei und vier die .de- und .net-Domains mit jeweils über 15 Millionen und auf den folgenden Plätzen die Domains .uk, .org und .cn mit über zehn Millionen. Unter diesen Domains ist .tk der Spitzenreiter, was das Wachstum angeht. Dahinter liegen .com und .cn. Die ccTLD .de behauptet nach wie vor ihren dritten Platz und ist die erste unter den Top-TLDs mit einem eindeutigen geografischen Bezug.

Die Entwicklung im November auf dem deutschen Regionalmarkt

Was den deutschen Regionalmarkt angeht, kann die Entwicklung im November mit folgenden Zahlen zusammengefasst werden: Insgesamt sind in Deutschland 22.398.294 Domains registriert und damit 0,24 Prozent weniger als im Vormonat. Nach .de folgen in der Rangliste .com mit über vier Millionen in Deutschland registrierten Domains, .net mit 885.343, .org mit 557.671, .info mit 544.085 und .biz mit 176.195 sowie .eu mit 1.140.290. Unter den generischen TLDs wächst nur .biz mit 0,62 Prozent. Alle anderen schrumpfen in einem Bereich von teilweise über einem Prozent. Dank der positiven Entwicklung der .de-Domain, kann sie ihren Marktanteil auf 66,57 Prozent ausbauen. .com und .eu haben einen Marktanteil von 18,68 beziehungsweise etwas über fünf Prozent.

Quelle: DENIC

Zurück