Neueste Entwicklungen im TLD-Markt im Oktober 2014

Fr, 14.11.2014

Regelmäßig veröffentlicht die DENIC (Deutsches Network Information Center) Informationen und Statistiken zur .de Top-Level-Domain (TLD) und zu den weltweiten Entwicklungen im TLD-Markt. So lässt sich auch aus den aktuellen Oktoberzahlen wieder eine ganze Reihe an interessanten Informationen entnehmen. Denn die TLD-Statistiken spiegeln aktuelle wirtschaftliche, regionale und technische Entwicklungen wider und ermöglichen es dadurch, Trends frühzeitig zu erkennen. So bleibt zum Beispiel auch die andauernde Ukraine-Russland-Krise in den Zahlen der russischen Top-Level-Domains nicht unbemerkt. Doch dazu mehr im Kapitel "Aktuelle Trends im europäischen TLD-Markt". Zunächst zu den aktuellen .de-Domain Zahlen der DENIC.

Die Entwicklung der .de-Domain

Wie die aktuellen Oktober-Zahlen zeigen, wächst die .de-Domain im dritten Monat in Folge. Zwar liegt das Wachstum über dem Mittel des letzten Jahres, doch erreichen die Zahlen nicht ganz das Niveau des ersten Quartals 2014. In absoluten Zahlen wächst die .de-Domains um 26.535 und liegt damit bei über 15,8 Millionen. Die relative Steigerungsrate beträgt damit im Vergleich zum Vormonat 0,17 Prozent und im Vergleich zum Vorjahr 1,29 Prozent. Im Oktober wurden über 159.000 .de-TLDs neu registriert bei etwas über 133.000 Löschungen.

Die Entwicklung der IDN-Domains, also der Umlaut- oder Sonderzeichendomains, unter .de spiegelt ein etwas anderes Bild wider. So ist im Oktober ein Rückgang im Vergleich zum Vormonat von 635.001 auf 633.788 IDN-Domains zu verzeichnen, was in relativen Zahlen 0,19 Prozent entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr reduziert sich die Anzahl der IDN-Domains sogar um 1,88 Prozent. Seit dem Höchststand vom November 2013 hat der Markt der IDN-Domains mit einer anhaltenden Bereinigung zu kämpfen. Der Gesamtanteil der Sonderzeichendomains an der .de-Domain liegt relativ stabil bei circa vier Prozent. Damit kommen circa acht IDN-Domains auf 1.000 deutsche Einwohner.

Aktuelle Trends im europäischen TLD-Markt

Auch die europäischen Registrierungszahlen entwickeln sich im Oktober recht positiv. Auch wenn sich die Wachstumskurve wie in vielen anderen Regionen etwas abschwächt, können doch viele ccTLDs erhebliche Steigerungen von teilweise über einem halben Prozent verbuchen. Mit Abstand am erfolgreichsten ist die .pt-Domain mit einem Zuwachs von 1,2 Prozent. Danach folgen eine ganze Reihe an Domains mit Wachstumsraten von über einem halben Prozent wie zum Beispiel .it, .se, .sk, .lt oder .no. Schwach zeigt sich die .ru-Domain. Sie hat im Oktober einen Verlust von 0,2 Prozent zu verzeichnen. Nachdem .ru über einen längeren Zeitraum unter den europäischen ccTLDs das größte absolute Wachstum aufzuweisen hatte, ist die ccTLD nun in der Jahresbilanz auf Platz neun abgerutscht.

Interessant auch die Entwicklung im Bereich der Penetration. Hier belegt .de mit 19.592 Domains pro 100.000 Einwohner den vierten Platz hinter der mit großem Abstand auf dem ersten Platz liegenden .nl-Domain (32.842 Registrierungen pro 100.000 Einwohner) und den Zweit- und Drittplatzierten .ch und .dk. Ausgenommen von dieser Statistik sind Liechtenstein und Montenegro, die aufgrund der geringen Zahl an Einwohnern und ihrer Domain-Geschäftsmodelle Penetrationsraten von teilweise über 100 Prozent erreichen.

Aktuelle Trends im asiatischen TLD-Markt

Die Entwicklung auf dem asiatischen Markt zeigt sich sehr different. Während .asia mit 0,13 Prozent Verlust im Oktober nun schon fast ein Jahr kontinuierlich verliert und auch .tw mit deutlichen Verlusten zu kämpfen hat, können Hongkong, .jp und .kr moderate Zuwächse verbuchen. Mit großem Abstand am erfolgreichsten ist nach wie vor die .cn-Domain. Sie kann im Oktober eine Zuwachsrate von 2,71 Prozent aufweisen und erreicht nun über 11 Millionen Registrierungen. Damit kommen derzeit auf 1.000 chinesische Einwohner circa acht .cn-Domains. Auf ein komplettes Jahr bezogen ist das Wachstum in Asien jedoch stark rückläufig und liegt für .asia- und .cn-Domains in einem zweistelligen, negativen Prozentbereich.

Aktuelle Trends im amerikanischen TLD-Markt

Auf dem amerikanischen Markt der ccTLDs muss zwischen Nord- und Südamerika unterschieden werden. Die südamerikanischen ccTLDs zeigen sich im Oktober sehr erfolgreich. Spitzenreiter ist .br mit einem Wachstum von 0,74 Prozent, gefolgt von .mx mit 0,73 Prozent und .cl mit 0,08 Prozent.

In Nordamerika ist .ca mit einem Plus von 0,86 Prozent im Oktober der Spitzenreiter. Die ccTLD .us hingegen hat weiterhin Rückgänge zu verzeichnen und verliert im Oktober 0,99 Prozent.

Die Entwicklung der generischen Top-Level-Domains (gTLD)

Die generischen TLDs schneiden im Oktober recht schwach ab. Während .com und .org mit 0,22 und 0,20 Prozent nach wie vor ein leichtes Wachstum erreichen, ist der Rückgang bei .biz mit dem monatlichen Minus von 3,72 Prozent gravierend. Auch .info und .net schrumpfen mit 0,95 beziehungsweise 0,14 Prozent. Deutlich wird dies auch anhand der absoluten Zahlen der .info Domain. Im Vergleich zum Höchststand von über acht Millionen Domains im Jahr 2012 sind nun über zwei Millionen Domains weniger registriert. Die aktuelle Zahl von circa 5,5 Millionen entspricht in etwa dem Niveau von 2009.

Was die absoluten Zahlen der registrierten gTLDs angeht, ist .com nach wie vor mit fast 115 Millionen Domains mit großem Abstand führend. Danach gibt es sechs TLDs, die mit über zehn Millionen Registrierungen folgen wie zum Beispiel .net mit 15 Millionen oder .org und .cn. Unter diesen ist auch die .tk-Domain von Tokelau zu finden, bei der es sich im eigentlichen Sinne um eine ccTLD handelt. Sie hat derzeit die stolze Zahl von über 27 Millionen Registrierungen aufzuweisen. .tk wächst nach wie vor außerordentlich stark und hat im Oktober eine Steigerung von 2,55 Prozent zu verbuchen. Zum Vorjahr gerechnet beträgt das Wachstum sogar über 35 Prozent.

Der deutsche Regionalmarkt

Zum Abschluss noch einige Zahlen zum deutschen Regionalmarkt. In diesem Bereich werden von der DENIC die Statistiken der in Deutschland registrieren Domains ausgewertet, zu denen neben der .de-TLD auch die generischen TLDs wie .com, .net, .org oder die .eu-TLD gehören. Aktuell beträgt die Zahl der registrierten Domains knapp 22,5 Millionen und wächst im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent. Bei den gTLDs ist .com mit 0,77 Prozent Wachstum am erfolgreichsten. Alle anderen haben mit Verlusten zu kämpfen. Das größte Defizit wird mit 0,66 Prozent Monatsminus bei der .biz-Domain erzielt. Die prozentualen Marktanteile der in Deutschland registrierten TLDs erreichen für die drei Spitzenreiter folgende Werte:

  1. .de mit 66,36 Prozent Marktanteil
  2. .com mit 18,82 Prozent Marktanteil
  3. .eu mit 5 Prozent Marktanteil

Quelle: DENIC

Zurück