Die Statistiken zum TLD-Markt für den Februar 2015

Mo, 09.03.2015

Die DENIC (Deutsches Network Information Center) hat für den Februar 2015 die aktuellsten Statistiken zum TLD-Markt zusammengestellt. Aufgelistet sind die neusten Trends und Tendenzen für Deutschland, Europa, Amerika und Asian. Verglichen zum Vormonat, folgen die Zahlen den Trends vom Januar.

Statistiken der .de-Domains zum Februar

Auch im Februar wachsen die .de-Domains moderat an, allerdings schwächer als zum Vormonat. Die Anzahl steigender Domains im Februar beträgt 11.762 auf 15.842.869. Verglichen zum Vorjahresmonat entspricht das einem Plus von 169.482 Domains (+1,08%). Die mittlere monatliche Wachstumsrate über ein Jahr folgt dem Trend des Vormonates und geht weiterhin zurück auf 14.123 Domains.

Bei der Anzahl der Neuregistrierungen liegt der Februar leicht über dem Durschnitt des Vorjahres. Die Neuregistrierungen liegen bei 166.257 Domains und 383 Restores. Im Vergleich liegt der Durchschnitt von Neuregistrierungen der letzten 12 Monate bei 162.426 Domains. Bei den Löschungen von .de-Domains liegt der Februar ebenfalls über dem Durchschnitt des letzten Jahres. Mit 155.598 gelöschten Domains zum Vergleich zum Vorjahr mit 150.053. Im Februar stagniert weiterhin die Zahl der IDN-Domains (-0,02%). Ende Februar sind 632.055 IDNs bei der DENIC registriert. Verglichen zum Vormonat ist dies ein Rückgang von (-2,19%). Hintergrundinfo: Im September, Oktober und November 2013 gab es starke Monatszu¬wächse bei den IDNs. In diesen drei Mona¬ten wurden fast 23.000 IDNs neu registriert. Danach setzte eine Bereinigung ein. Der Höchststand wurde im November 2013 mit 648.473 IDN-Domains unter .de erreicht.

Aktuelle Zahlen zum deutschen Regionalmarkt

Im deutschen Regionalmarkt kann sich die .de-TLD weiterhin durchsetzen und baut seinen Marktanteil mit 65,46 Prozent weiterhin aus. Die Gesamtzahl der registrierten Domains geht jedoch mit einem Anteil von (-0.07%), verglichen zum Vormonat, leicht zurück. Unter den ausgewerteten Domains zählen unter der .de-TLD auch andere in Deutschland registrierte Domains wie .com (4.182.689), .net (874.070), .org (551.331), .info (527.975) und .biz (170.637) mit in Sum¬me 6.306.702 Domains sowie .eu mit über einer Million Domains (1.122.054). Hinzu kommen 453.545 in Deutschland registrier¬te nTLD-Domains.

Wie auch im Vormonat schneiden die gTLDs weiterhin schlecht ab und verbüßen ein Monatsminus von 0,63 Prozent. Erneut erfolgreich, mit einem Monatsplus von 3,98 Prozent, schneiden die nTDLs ab. Weiterhin und am stärksten fällt die .info-TLD, mit (-0,90%) zurück, gefolgt von .biz mit einem Monatsminus von 0,74 Prozent. Weitere Rückgänge bei den Registrierungen müssen .com (-0,63%), .net (-0,49%) und .org mit einem Monatsminus von 0,53 Prozent verbuchen.Im Jahresvergleich verbuchen die klassi¬schen gTLDs in Deutschland in Summe ein Minus von 3,27 Prozent.

.de-TLD seinen Marktanteil auf 65,46 Prozent aus, auf dem zweiten Platz steht die .com-TLD mit 18,33 Prozent, gefolgt von der Europa-TLD mit einem Marktanteil von 4,92 Prozent.

Entwicklungen der ccTLDs

Bei den europäischen ccTLDs sieht die Entwicklung weiterhin gut aus, jedoch ist die Penetrationsrate zunehmend flacher. Die Trends und Tendenzen haben sich zum Vormonat nicht verändert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Februar 2014 steigern in Europa derzeit noch .eu, .no und .sk ihre prozentualen Jahreszuwächse im nennenswerten Umfang. Eindeutiger Verlierer ist wieder einmal .ru mit einem rückgang von 1,31 Prozent. Auch bei .se, .uk, .fr, .be und .fi sind die Registrierungen im Januar 2015 verglichen mit 2014 stark zurückgegangen.

Die .pt-TLD ist auf dem europäischen Kontinent auch diesen Monat der eindeutige Sieger mit einer Monatlichen Steigerung von 1,48 Prozent. Auch .no, .tr und .it gelingt ein Monatszuwachs von über einem halben Prozent. Stagnationen müssen die TLDs von .pl (- 0,27 Prozent), .ru (- 0,14 Prozent), .eu (- 0,10 Prozent) und .at (+ 0,03 Prozent) verbüßen.

Asiatischer TLD-Markt

Auf dem asiatischen TLD-Markt herrscht weiterhin ein gemischtes Bild. Die Hongkong-TLD folgt weiterhin einem positiven Trend und kann schon über einem halben Jahr positive Zahlen erzielen. Auch im Februar wurde ein Monatsplus von 1,04 Prozent erreicht. Einbüßen wird bei den TLDs von .asia, .jp und .kr registriert. Nach dem Rückgang der Registrierungen im November und Dezember ist .cn im Januar wieder erfolgreich und erzielt einen Monats¬zuwachs von 6,13 Prozent.

Entwicklungen auf dem amerikanischen TLD-Markt

Bei den amerikanischen TLDs herrscht weiterhin ein auf und ab. Im südamerikanischen Raum steigen die Registrierungen der ccTLDs von .mx (+ 0,69 Prozent) und .br (+ 0,30 Prozent). Bei .cl dagegen gehen die Registrierungszahlen weiter zurück (-0,55%). Zum Jahresende 2014 hatten alle drei TLDs mit einem Minus abgeschlossen. In Nordamerika erzielt .ca wiederum ein Monatsplus von 0,59 Prozent. Bei den .us-TLDs gehen die Registrierungen weiterhin zurück (-0,85 Prozent).

Regionalmarkt der TLDs in Europa

Deutschland gehört mit über 1,12 Millionen registrierten Domains zu einem der wichtigsten Märkte für .eu, gefolgt von den Regionen .nl mit über einer halben Million sowie .fr und .uk mit über 350.000 bzw. fast 340.000 registrierten .eu-Domains. Jedoch schneidet .eu zum Start des Jahres 2015 eher schwach ab und muss über alle Regionen hinweg ein Minus von 0,10 Prozent verbuchen. Auch in Deutschland schneidet die .eu-TLD im Vergleich zum Vormonat schwach ab und muss ein Minus von 0,75 Prozent verbuchen.

Am erfolgreichsten ist .eu im Januar in den Regionen .no (+ 10,73 Prozent), .pt (+ 1,11 Prozent), .ro (+ 1,10 Prozent) und .pl (+ 0,99 Prozent) sowie in einigen kleinen Märkten. Mit einem Monatsminus schneidet .eu dage¬gen in den großen Regionen .de (- 0,75 Pro¬zent), .nl (- 0,32 Prozent), .fr (- 0,14 Prozent) und .uk (- 0,42 Prozent) ab.

Quelle: DENIC

Zurück